Professor Dr. Ulrich Sowada     (zurück zur Übersicht)

Gravitation und Schwarze Löcher

  • Freitag, 18. Oktober 2019, 20:00 Uhr
    Mediendom der Fachhochschule Kiel • Sokratesplatz 6, 24114 Kiel
    Kuppelvortrag mit Prof. Dr. Ulrich Sowada und Thomas Schröder

Im Mai 2019 veröffentlichte eine internationale Forschergruppe mit dem Namen „Event Horizon” die Aufnahme des Schwarzen Lochs in der Galaxie M 87. In einem allgemeinverständlichen Vortrag erläutert Prof. Dr. Sowada diese neuen Erkenntnisse. Thomas Schröder rundet das Programm ab mit Mitteln moderner Planetariumstechnik.

Diese Galaxie ist eine elliptische Riesengalaxie in 55 Millionen Lichtjahren Entfernung. Sie ist sehr reich an Sternen: ca. 2 – 3 Billionen Sterne, also ca. 15mal so viele wie unsere Milchstraße. Sie hat eine hohe Aktivität im Radio-Bereich, wie auch im Bereich der Röntgen-Strahlung. Aus dem Zentrum ragt ein sichtbarer Strahl aus vermutlich subatomaren Teilchen von unfassbarer Länge heraus, der in einer Aufnahme des Hubble-Weltraum-Teleskops bläulich leuchtet, während der Rest der Galaxie M 87 eine gelbliche Farbe hat. Als Ursache dieser drei Tatsachen wurde vermutet, dass im Zentrum der Galaxie ein großes und aktives Schwarzes Loch existiert.

Nun ist ein Foto veröffentlicht worden, das so ähnlich aussieht, wie Simulationen am Computer haben vermuten lassen. Das ist das erste Foto, das von einem Schwarzen Loch erfasst wurde. Auf einem astronomischen Foto sind normalerweise Objekte zu sehen, die selber leuchten (z. B. Sterne) oder die das beleuchtende Licht zurückwerfen (z. B. unser Mond).

Im Vortrag wird für Laien verständlich die alte Theorie der Gravitation nach Newton mit der neuen nach Einstein verglichen. Kurz nach der Formulierung der neuen Theorie entdeckte der deutsche Astrophysiker Karl Schwarzschild, dass Einsteins Theorie die Existenz Schwarzer Löcher zulässt. Er fand eine Beziehung zwischen der im Inneren vorhandenen Masse und dem Radius, innerhalb dessen unsere Physik nicht mehr gilt. Diesen Radius nennt man auf Deutsch „Schwarzschild-Radius“, auf Englisch „Event Horizon”.

Im Anschluss an den Vortrag bei gutem Wetter:
Besuch der Sternwarte mit Blick durch das dortige Fernrohr.
Sternwarte der Fachhochschule Kiel, Sokratesplatz 2 (Hochhaus, 7. Etage)

SchwarzeLöcher1-2019

Von Event Horizon Telescope
https://www.eso.org/public/images/eso1907a, Gemeinfrei

SchwarzeLöcher2-2019

NASA, ESA and the Hubble Heritage Team
https://www.nasa.gov/feature/goddard/2017/messier-87
, Gemeinfrei

Die bereitgestellten Informationen auf dieser Internetpräsenz wurden sorgfältig geprüft und werden regelmäßig aktualisiert. Jedoch kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass alle Angaben zu jeder Zeit vollständig, richtig und in letzter Aktualität dargestellt sind.
Alle Angaben können ohne vorherige Ankündigung ergänzt, entfernt oder geändert werden.
Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller Internetpräsenzen, auf die von allen Seiten unserer Internetpräsenz verwiesen wird und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen.

Prof. Dr. U. Sowada, Kontakt:

u@sow

www.sowada-online.de